Das Team im Provinzhaus

325 kg Butter, 340 kg Kartoffeln, 2.610 Oberhemden, 832 Waschmaschinenladungen, 13.500 Buchungssätze, rund 1.440 Briefe, 3 umgestürzte Bäume, 450 Buchbestellungen, 1.200 Dankesschreiben, rund 12.000 „Briefe vom Berg Sion“, ungezählte Telefonate und E-Mails in einem Kalenderjahr.

Auf der Anhöhe links des Tales von Schönstatt, auf dem Berg Sion, befinden sich die insgesamt drei Wohn- und Tagungshäuser der Schönstatt-Patres. Das 1974 erbaute Provinzhaus und das Haus der Anbetung (1980) wird von den Schönstatt-Patres der Sion-Provinz bewirtschaftet. Das Provinzhaus mit zahlreichen Wohn- und Tagungsräumen, Büros und komplettiert durch eine schöne Hauskapelle ist dabei das Zentrum der Schönstatt- Patres der hiesigen Provinz. Weitere Filialen gibt es in München, Stuttgart und Manchester. Der Provinz zugehörig sind derzeit 53 Patres und 4 Studenten.

Für die meisten Patres ist das Provinzhaus der zentrale Ausgangsort, um sich in ihren vielfältigen Tätigkeitsbereichen voll und ganz einbringen zu können. Viele wohnen hier ständig und die Patres, die in verschiedenen Pfarreien tätig sind und auswärts wohnen, haben auf Berg Sion ihre feste Anlaufstelle für Treffen unter ihren Mitbrüdern, Tagungen, gemeinsame Exerzitien und die Feiern der Heiligen Messe. Ebenfalls im Provinzhaus befi ndet sich das Büro von P. Theo Breitinger, der als Provinzoberer den verschiedenen Belangen der Gemeinschaft organisatorisch und fürsorgend nachkommt.

Dieses Zusammenspiel gleicht einerseits einem mittelständischen Unternehmen, dann wiederum ähnelt es einer großen Familie, mit allem, was dazugehört.

Für dieses „kleine Unternehmen“ im Provinzhaus arbeiten mittlerweile 15 Angestellte, die Mehrzahl in Teilzeit, zuzüglich drei Damen im Patris-Verlag.

Unter der Leitung von Kerstin Meiners wird jeden Tag für das leibliche Wohl gesorgt. Gemeinsam mit ihren Kolleginnen Regina Jarosch, Sabine Kemper, Christa Schäfer und Jutta Richter kocht sie in der nach über 45 Jahren erstmals renovierten Küche täglich für rund 30 Patres. An Tagungen und Feierlichkeiten können es bis zu 100 Personen sein.

Ursula Diefenbach und Ulrike Werner versorgen die Wäscheberge, die in diesem großen Männerhaushalt anfallen und halten das insgesamt 2.500 m2 große Haus in Ordnung. Zudem kümmern sie sich fürsorglich um die überwiegend älteren Patres im Anbetungshaus.

Katharina Busch ist zurzeit in Elternzeit und wird vertreten von Swetlana Stärzer. Ihnen obliegt die Buchhaltung unter der Leitung des Ökonomen, P. Michael Hagan.

Sandra Wächter führt das Sekretariat der Schönstatt- Patres. In erster Linie bedeutet das, die Erledigung der umfangreichen Korrespondenz für Provinzial P. Theo Breitinger, aber auch vieler provinzinterner Aufgaben, Verteilung aktueller Informationen an die Patres und die Pfl ege der Homepage.

Pia Braun ist seit Jahren die Anlaufstelle für alle, die Heilige Messen oder den sog. Messbund bestellen möchten. Sie bedankt jede Spende mit einem monatlichen Dankesbrief, der abwechselnd von verschiedenen Patres verfasst wird. Ebenso ist sie federführend beim Versand des „Briefes vom Berg Sion“.

Jutta Lindner, Elfi Kaumanns und Pia Zillar betreuen schon seit Jahren die Bestellungen und die Konfektionierung der Bücher im Patris-Verlag, der zahlreiche Publikationen der Patres für interessierte Leser bereithält.

Der einzige männliche und wohl wichtigste Kollege im Team ist Mariusz Grzeczka. Er ist seit über 20 Jahren als Hausmeister für die Patres tätig und kümmert sich zusammen mit dem Rektor des Hauses, P. Franz Widmaier, um alle Belange rund ums Haus und die 2 Hektar Grund.

 

Auf das gesamte Team gerechnet kommen mittlerweile 178 Dienstjahre zusammen. Vier Mitarbeiterinnen und ein Mitarbeiter sind seit mehr als 20 Jahren für die Patres tätig.

Wir wünschen Ihnen ein gesegnetes Weihnachtsfest und viel Freude bei allen Aufgaben in Familie und Beruf.

Die Angestellten der Schönstatt-Patres auf Berg Sion   


Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen