Über uns
Auf einen zweiten Blick

Der Weg in die Gemeinschaft gestaltet sich in mehreren Schritten:

  • Phase des gegenseitigen Kennenlernens des Interessenten und der Gemeinschaft
  • Zweijähriges Noviziat (Einführungszeit) mit sozialem Praktikum und Einführung in das Studium
  • Studium der Philosophie und Theologie mit interner Weiterbildung
  • Pädagogisches Praktikum (10 Monate) Anschließend 3-monatige Intensivzeit in Vaterhaus am Gründungsort.
  • Nach Diakonen- und Priesterweihe ein Praktikum in der Pfarrseelsorge
  • Einsatz für die Schönstatt-Bewegung und andere Aufgaben des Instituts

Noviziate gibt derzeit in Burundi, Indien, Nigeria und Paraguay. Insbesondere das Noviziat in Paraguay setzt sich international zusammen mit Novizen aus Nord-, Mittel- und Südamerika sowie aus Europa.

Studienhäuser gibt es in Burundi, Chile, Deutschland, Indien und Nigeria.

 

Wir brauchen in allen Ländern der Erde junge Männer

  • die gläubig davon überzeugt sind, dass Gott etwas mit uns Menschen vorhat und die aus dieser Überzeugung heraus Verantwortung übernehmen wollen,
  • die offen und fähig sind, in familienhafter Gemeinschaft ein geistliches Leben zu führen und Freuden und Sorgen, Aufgaben und Anliegen miteinander zu teilen,
  • die genügend Motivation und Wagemut mitbringen, sich auf fremde Erfahrungswelten und neue pastorale Gegebenheiten und Erfordernisse einzulassen.